Alle vier Jahre versammelt sich die ver-di-Basis und stimmt ab über die Zukunft ihrer Gewerkschaft. Ab dem 22. September 2019 ist es wieder so weit. Aber was machen die Delegierten da eigentlich eine Woche lang, fragen sich vielleicht die, die mit Gewerkschaft bisher noch nicht so viel zu tun hatten.

Der 5. Bundeskongress: ver.di wie immer & doch ganz anders

Der Bundeskongress (Hashtag: #5BK19) ist das höchste Organ von ver.di. Die sieben Tage bestehen im Groben aus zwei Phasen: Zuerst beschäftigt sich die Organisation mit ihren eigenen Strukturen, in der zweiten Hälfte wird über wichtige Anträge zur Gewerkschaftspolitik abgestimmt, die aus der Organisation von unten nach oben weitergereicht werden und die über die Ausrichtung der nächsten vier Jahre entscheiden.

Hinter den vielen Formalia verstecken sich spannende Vorgänge: Zum Procedere gehört es, dass eine neue Führungsspitze gewählt wird – den Gewerkschaftsrat (höchstes ehrenamtliches Gremium der Gewerkschaft ) als auch ver.di Bundesvorstand. Der #5BK19 steht in dieser Hinsicht unter sehr besonderen Vorzeichen, denn unser Vorsitzender Frank Bsirske, der seit ver.di-Gründung 2001 an der Spitze der Organisation steht, stellt sich nach 18 Jahren an der Spitze von ver.di nicht noch mal zur Wahl. Ebenso wird Monika Brandl als Vorsitzende des Gewerkschaftsrates nach 12 Jahren an der Spitze nicht zur Wiederwahl antreten.

Wahlberechtigt auf dem Kongress sind über tausend ehrenamtliche Delegierte, die von den unterschiedlichen Bereichen und Ebenen in den Organisationswahlen nach Leipzig entsandt werden. Das bedeutet, dass jedes ver.di-Mitglied, das an Organisationswahlen teilnimmt und seine Delegierten wählt (oder sich selbst zur Wahl stellt), auf den Ausgang der Wahl Einfluss nimmt.

Rund um all diese Vorgänge gibt es wie jedes Mal ein buntes, liebevoll kuratiertes Begleitprogramm.

verdi Bundeskongress: Die Ruhe vor dem Sturm

ver.di-Bundeskongress Tag 1: Hoher Besuch

Am Sonntag, den 22. September reisen ab mittags die Delegierten an. Da haben wir den Aufbau schon hinter uns. Natürlich versorgen wir euch mit ersten Eindrücken aus unserer Social-Media-Oase. Wir sind ja überzeugt davon, dass wir in dem ganzen ver.di-Rot gaaanz leicht auffallen werden! 😉

Nach dem Mittagessen setzt sich erstmals der Gewerkschaftsrat zusammen. Am Abend erwarten wir hohen Besuch – Bundespräsident Steinmeier gibt sich die Ehre und wird die Rede zur Eröffnung des Bundeskongresses halten. Für alle, die live dabei sein möchten: Es gibt einen Live-Stream. In der Vergangenheit waren übrigens auch schon Bundeskanzlerin Merkel (siehe Video) oder Christian Wulff – ebenfalls als Bundespräsident – auf dem BuKo zu Gast.

ver.di-Bundeskongress Tag 2: Geschäftsberichte …

In der ersten Hälfte der Woche beschäftigt sich die Gewerkschaft mit sich selbst. Es gibt vielerlei Regularien, die rechtlich eingehalten werden müssen: Konstituierung, Bekanntmachung der Geschäftsberichte und und und … Alle wissen, dass Frank Bsirske nicht mehr zur Neuwahl antreten wird. Es gibt abends eine letzte große Rede des scheidenden Vorsitzenden in dieser Funktion. Auch hier könnt ihr via Live-Stream wieder dabei sein.

Am Abend richten die Landesbezirke teilweise eigene Empfänge aus. Im Plenum werden unsere internationalen Gäste begrüßt, die am nächsten Tag von den Herausforderungen in ihren Heimatländern berichten.

ver.di-Bundeskongress Tag 3: heute wird gewählt!

Am dritten Tag wird es spannend: Der Bundesvorstand samt dem Vorsitzenden wird neu gewählt. Ebenso der neue Gewerkschaftsrat – mit über einhundert Vertretern. Es wird also insgesamt ziemlich anstrengend. :-p

Über den Tag verteilt sprechen dann die verschiedene internationalen Gäste. Wer genau, das erfahrt ihr vorher über Newsletter und natürlich über unsere Social-Media-Kanäle.

ver.di-Bundeskongress Tag 4: Der Antrags-Marathon beginnt

Heute werden die scheidenden Spitzen von Bundesvorstand und Gewerkschaftsrat offiziell verabschiedet. Genauso wird das Engagement aller anderen Mitglieder gewürdigt, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr zu einer Wahl antreten. Es wird sicher ein bewegender Tag.

Nachdem die Neuwahl der Gremien vollzogen ist, fängt die Arbeit erst richtig an. Es wird von Mittwoch bis Freitag über mehr als tausend Anträge entschieden – was einen Haufen Arbeit bedeutet! Dabei handelt es sich hier nur noch um einen Bruchteil der eigentlichen Forderungen, die im Vorfeld über die Antragskommission hereinbrechen. Es wird alles durchgesehen, priorisiert und zusammengefasst, dennoch bleibt für den Kongress eine genügend große Anzahl übrig, die die Delegierten für den zweiten Teil der Woche beschäftigen wird. Die Themen sind breit gefächert: So gibt es z.B. zahlreiche Anträge zur Anhebung des Mindestlohns, zu Arbeitszeit, viele branchenspezifische Themen, aber auch die Gesellschaft betreffende. Und das eine oder andere Orchideen-Thema ist natürlich auch dabei. Hier könnt ihr die Anträge einsehen.

Am Mittwoch erwarten wir außerdem Besuch aus Berlin: Arbeitsminister Heil wird zu den Delegierten sprechen.

ver.di Bundeskongress Tage 5 und 6: Durchhalten!

Arbeit, Arbeit, Arbeit! An diesen Tagen wird über die vielen, vielen Anträge diskutiert und abgestimmt. Die Delegierten brauchen wirkliches Durchhaltevermögen, denn die Abstimmungen gehen bisweilen bis nach Mitternacht! Über die Highlights unter den Beschlüssen werden wir euch natürlich berichten.

ver.di Bundeskongress: Samstag, der Abschluss

Ihr ahnt es schon: Samstagmorgen um neun geht es in den Endspurt. Bis mittags wird weiter beraten und abgestimmt. Erst dann werden die Delegierten von den neuen Spitzen in den mehr als wohl verdienten Feierabend entlassen. Wir sehen uns 2023 wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.